Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten

Bildung & Soziales

Olden-Himm

In der Samtgemeinde Oldendorf - Himmelpforten werden den Aufgaben Bildung sowie Kinder- und Jugendbetreuung herausgehobene Bedeutung beigemessen. Ziel ist es, die Rahmenbedingungen so zu gestalten, dass Familie und Beruf für erwerbstätige Eltern gut vereinbar sind. Selbstverständlich wird dabei auf eine sehr hohe Qualität der Angebote Wert gelegt, so dass alle Kinder in der Samtgemeinde eine frühestmögliche und nachhaltige Förderung erfahren. 

Unsere jüngsten Einwohner ab Vollendung des ersten Lebensjahres finden Betreuung und Förderung in Kindergärten bzw. Kindertagesstätten vor Ort in allen Mitgliedsgemeinden. Das Betreuungsangebot wird von den Mitgliedsgemeinden ständig bedarfsgerecht ausgebaut. Dies gilt sowohl hinsichtlich der Anzahl der Plätze als auch des Umfangs der Betreuungszeit. So wurden in den letzten 3 Jahren über 140 Krippenplätze geschaffen. Aktuell steht in Himmelpforten die Schaffung von Hortplätzen im politischen Focus. Dadurch soll sichergestellt werden, dass auch schulpflichtigen Kindern nach Schulschluss eine zentrale Betreuungsstelle bis zum späten Nachmittag angeboten werden kann. In der Gemeinde Hammah wurden 2013 erste Hortplätze geschaffen.

In der kommunalen Kindertagesstätte Himmelpforten hat die Samtgemeinde eine integrative Gruppe für drei- bis sechsjährige Kinder eingerichtet, in der bis zu vier behinderte oder von Behinderung bedrohte Kinder mit ihren gesunden Spielkameraden betreut werden. Im Zuge der Fusion ist die zugrundliegende Rahmenvereinbarung zur Integration um die Orte Burweg, Estorf, Heinbockel, Oldendorf und Kranenburg zu erweitern. Ein entsprechendes Konzept wird noch in diesem Jahr von den Gremien der Samtgemeinde beraten. 

In Estorf, Hammah, Himmelpforten und Oldendorf befinden sich Grundschulen. Durch das dezentrale Angebot wird eine wohnortnahe Unterrichtung der Grundschüler sichergestellt. 

Den Haupt- und Realschülern in der Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten stehen die Lernorte Himmelpforten mit der Oberschule mit gymnasialen Zweig "Porta-Coeli-Schule" sowie Oldendorf mit der Grund- und Oberschule "Schulzentrum Oldendorf" zur Verfügung. Gymnasiasten bis zur 10. Klasse werden in dem vollwertigen gymnasialen Zweig der Porta-Coeli-Schule auf die Reifeprüfung vorbereitet. Anschließend wechseln sie zur Vincent -Lübeck-Schule in die Hansestadt Stade.

Die benachbarte Hansestadt Stade bietet für den Schuleinzugsbereich unserer Samtgemeinde zudem eine Integrierte Gesamtschule, eine Waldorfschule und ein breites Berufsschulangebot.

Nach der Schule wird den Jugendlichen ein Freizeitangebot in von hauptamtlichen Jugendpflegern betreuten Jugendhäusern bzw -räumen in Düdenbüttel, Hammah, Himmelpforten und Oldendorf angeboten. Ferner steht ein ehrenamtlich geleiteter Jugendtreff in der Gemeinde Heinbockel zur Verfügung. 

Straßenplan Oldendorf-Himmelpforten

Stadtplan anzeigen